Premiere 1 Dezember 2021, Off Theater

Lalita, ein Mädchen, das aus ihrer Heimat geflohen ist, und Vanessa, die in einer heruntergekommenen Wohnbausiedlung ihren alltäglichen Kampf gegen ihren Bruder, das Sozialamt und ihre Vergangenheit führt, haben nichts gemeinsam außer dem Gang des Amtsgebäudes, in dem sie sitzen und auf ihre unterschiedlichen Verhandlungen warten. 

Ohne es zu ahnen reichen ihre Verbindungsfäden über ein Großunternehmen, Schlepperrouten bis zu Transporten illegaler Arbeiter. Und dann ist da noch eine Tasche mit Ziba….

Eine Tasche mit Ziba erzählt von zwei Frauen in Männerwelten – tausende Kilometer voneinander entfernt. Ein Stück über Unterdrückung und Mut, über Einsamkeit und die Sehnsucht, (wo)anders zu sein.

Die Eigenproduktion entstand wie alle Geschichten der Gruppe unter Einbeziehung vieler persönlicher Erlebnisse und Erfahrungen. Die SpielerInnen der 23.Produktion der Theatergruppe Die Fremden, die 2022 ihr 30-jähriges Bühnenjubiläum feiert, haben ihre Wurzeln in Bulgarien, Polen, Belgien, Armenien, Nigeria, China, Afghanistan, im Iran und in Österreich.

Das Stück

Lalita, ein Mädchen, das aus ihrer Heimat geflohen ist, und Vanessa, die in einer heruntergekommenen Wohnbausiedlung ihren alltäglichen Kampf gegen ihren Bruder, das Sozialamt und ihre Vergangenheit führt, haben nichts gemeinsam außer dem Gang des Amtsgebäudes, in dem sie sitzen und auf ihre unterschiedlichen Verhandlungen warten. 
Ohne es zu ahnen reichen ihre Verbindungsfäden über ein Großunternehmen, Schlepperrouten bis zu Transporten illegaler Arbeiter. Und dann ist da noch eine Tasche mit Ziba….
 
Eine Tasche mit Ziba erzählt von zwei Frauen in Männerwelten – tausende Kilometer voneinander entfernt. Ein Stück über Unterdrückung und Mut, über Einsamkeit und die Sehnsucht, (wo)anders zu sein.
 
Die Eigenproduktion entstand wie alle Geschichten der Gruppe unter Einbeziehung vieler persönlicher Erlebnisse und Erfahrungen. Die SpielerInnen der 23.Produktion der Theatergruppe Die Fremden, die 2022 ihr 30-jähriges Bühnenjubiläum feiert, haben ihre Wurzeln in Bulgarien, Polen, Belgien, Armenien, Nigeria, China, Afghanistan, im Iran und in Österreich.

Leitung und Regie

Dagmar Ransmayr
 

Mitwirkende

Armen Abisoghomyan, Rabia Alizada, Garegin Gamazyan, Osas Imafidon, Sofie Leplae, Yasmin Navid, Tomasz Nowak, Markus Payer, Maisam Rahimi, Katerina Rumenova-Jost, Chen Wan 

Termine

1. Dezember 2021 (Premiere)

4. + 5. Dezember 2021

21. + 22. Jänner 202

Off Theater, Kirchengasse 41, 1070 Wien, jeweils 20:00 Uhr

Coronaregeln Off Theater: https://www.off-theater.at/coronaregeln.html

Karten

Unbedingt reservieren unter: diefremden@gmx.at

Kartenpreise: 
Normalkarte: €  18.-  
SeniorInnen: € 15.- 
StudentInnen/SchülerInnen ab 10: € 10.-      
Personen im Asylverfahren und Kinder frei

Die Fremden in Zeiten der Pandemie